Hygienekonzept

Um den Trainingsbetrieb in Zeiten der Corona-Pandemie wieder aufnehmen zu können, sind wir gezwungen nachfolgende Auflagen und Beschränkungen umzusetzen:

Grundsätzlich dürfen auf den einzelnen Schießständen jeweils nur drei Personen am Training teilnehmen. Hierbei handelt es sich um zwei Schützinnen bzw. Schützen sowie um eine Aufsichtsperson. Alle Personen haben einen geeigneten Mund-/Nasenschutz zu tragen sowie einen Abstand von mindestens 1,50m zueinander einzuhalten.
Hierdurch ist folgender Ablauf für die Vorbereitung und die Duirchführung des Trainings zu planen und einzuhalten:

Die Schießleitung gibt den Mitgliedern per E-Mail bekannt, wann der nächste Trainingstermin stattfindet und fragt gleichzeitig, zu welcher Zeit und mit welcher Waffe (Lang-, Kurz- und/oder Vereinswaffe) die Schützinnen und Schützen trainieren wollen.

Wenn die zwei Schützinnen oder Schützen zu der verabredeten Zeit am Vereinshaus erscheinen, gehen sie durch den Haupteingang ins Haus.
An der Wand – links hinter der Eingangstür – befindet sich ein Spender mit Desinfektionsmittel. Mittels des bereitgestellten Desinfektionsmittels desinfizieren sich die Schützinnen und Schützen die Hände.

Desinfektionsmittelspender befinden sich zudem auch im Eingangsbereich der wc·s, in den wc·s sowie im Schankraum.
Zusammen mit dem Eintragen ins Schießbuch, muss sich jede Person in eine Liste mit Name, Adresse, Telefonnummer und Datum eintragen. Diese Listen werden im Tresor des Vereinshauses aufbewahrt und nach einem Monat durch die Abteilungsleitung vernichtet.

Für die Überwachung der Eintragungen in die Listen und die Einhaltung der vorgesehenen Hygienemaß­nahmen ist die jeweilige Schießleitung verantwortlich.

Der Ausschank oder Verkauf von Getränken im Schankraum ist bis auf weiteres untersagt.

Da sich jeweils nur eine kleine Anzahl von Schützinnen und Schützen im Vereinshaus aufhalten soll, ist das Training zeitversetzt durchzuführen.

Für das Sonntagsschießen ist folgender Ablauf vorgesehen:

  • Nach Bekanntgabe der Trainingsmöglichkeit, müssen die Teilnehmer/-innen vorab die Zeit benennen zu der sie trainieren wollen (s. o.)
  • Möglich wäre es, dass z. B. um 9.00 Uhr die ersten sechs Personen kommen. Zwei davon gehen direkt auf den GK-Schießstand, zwei Personen gehen auf den KK-Stand. Die Anderen warten im Schankraum.
  • Für das Training steht jedem ein Zeitfenster von 30 Min. zur Verfügung. Dann sind die nächsten dran. Damit wenig Zeit verloren geht, werden pro Trainingsdurchgang 15 statt 5 Schuss gemacht.
  • Nach dem Training verlassen die Schützinnen/Schützen das Vereinshaus.

Die Abteilungsleitung

Ein Gedanke zu „Hygienekonzept“

Kommentare sind geschlossen.